Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Chronik

 

1964
Unser Club wird von Herrn Kreuzmaier, Hr. Lehner, Hr. Pichler und Hr. Prugger gegründet.
Es wurden bis ins Jahr 1969 viele Verhandlungen geführt und sehr viele Arbeiten geleistet, die leider kaum bzw. gar nicht aufgeschrieben wurden.


1970
Projekt neuer Hafen. Ein Antrag zur Bauverhandlung wird gestellt.

 

1971
Der Club muss für 2 Jahre zur Strombauleitung ausweichen, da von Stromkilometer 2159,7 bis 2160 gebaggert wird. Auch das Ländenrecht wird um 280 Meter erweitert und für das Clubgelände wird das Pachtrecht für 7000 m² erworben.

 

 

1972
Vor der Inbetriebnahme des Kraftwerks Ottensheim wird eine Slipanlage mit elektrischem Antrieb eingebaut und die Steganlage auf 50 Liegeplätze erweitert.

 

1973 
So sah es aus, wenn man damals den "Club"  von der Brücke aus betrachtete.

 

 

 

1974
Und dann kamen die ersten Stege...

 

 

 

1975
Es wird ein Bauantrag zur Aufhebung des Bauverbotes (Naturschutzgebiet) gestellt.

1976 
Mit dem Bau des Clubhauses wird begonnen.

1977
Das Clubhaus wird mit viel Mühe und Fleiß fertiggestellt.

1987
Die Boote sind größer geworden, es wird ein 10 Tonnen Kran gebaut.


1989
Der Club feiert sein 25-jähriges Bestandsjubiläum, das mit einer Sternfahrt gefeiert wird.


1990
Strom- und Wasseranschluss auf dem Steg werden realisiert.


1991
Für die Gäste wird ein Steg in der Länge von 70 Metern zu Nächtigungsmöglichkeiten errichtet.


1992
Der Platz vor dem Kran wird asphaltiert und die daneben liegende Abstellfläche für Bootsanhänger aufgeschüttet.

 

1993
Das Einfahrtstor wird auf einen elektrischen Antrieb umgebaut.


1994
Der Club feiert sein 30-jähriges Bestandsjubiläum mit Sternfahrt.


1995
Für die Gäste wird eine Dusch- und WC-Anlage mit Außenzugang errichtet.


1996
Ein Schuppen für Rasenmäher, Anhänger und derlei wird gebaut.


1997
Der erste Teil des B-Steges (48 Meter) wird erneuert. Die Fenster und die Terrassentür im Clubhaus werden ausgetauscht.


1998
Die Slipanlage muss aufgrund von Ausbaggerungsarbeiten umgebaut werden.


1999
Der zweite Teil des B-Steges (72 Meter) und die ersten 12 Meter am A-Steg werden eingebaut.


2000
Beim Gästesteg werden 24 Meter mit neuen Holzauflagen bestückt.


2001
Der Gästesteg wird mit den neuen Holzauflagen fertiggestellt und die ersten Plastikschwimmer für Ausleger und Manipulationssteg werden montiert. Eine neue Stereoanlage ist im Clubhaus vorhanden und ein neuer Rasenmähertraktor wird gekauft.


2002
Die ganze A-Steganlage wird wegen Ausbaggerungsarbeiten abgebaut und entfernt, da die Steganlage in sehr schlechtem Zustand ist und eine Reparatur sich nicht mehr lohnt und auch die Liegeplätze nicht unbedingt gebraucht werden. Ebenfalls werden alle Ausleger beim B-Steg abmontiert sowie der Gästesteg abgebaut und mit dem B-Steg von der Feuerwehr aufwärts zum Ufer verheftet. Beim Einbau der Stege wird ein Schaden der Laufräder der Slipanlage festgestellt.
Es wird ein Grillhaus vom Clubmitglied Ebner gebaut und aufgestellt. Im August gibt es ein schlimmes Hochwasser und der Wasserstand auf der Terrasse ist ca. 70 cm. Das Wasser dringt auch in das Clubhaus ein, aber durch den Einsatz einiger Clubmitglieder kann ein größerer Schaden durch Auspumpen verhindert werden.


2003
Durch das Hochwasser im August 2002 muss wieder ausgebaggert werden. Natürlich muss auch die Steganlage wieder aus- und nach den Baggerungen wieder eingebaut werden und auch mit der Slipanlage gibt es wieder Schwierigkeiten.
Im Juni wir eine neue Zille von der Firma Witti gekauft.
Im Herbst wird ein gebrauchter Traktor angekauft.


2004
Beim Herbstpflichteinsatz werden die Ausleger vom B-Steg ausgebaut, ansonst ist es seit längerem ein normales Clubjahr. Im Dezember gibt es eine Sonderhauptversammlung, da neue Schwimmkörper angeschafft und im Clubhaus eine neue Küche mit Bar eingebaut werden soll.


2005
Im Clubhaus wird eine neue Küche mit Bar eingebaut und auch die dafür notwendigen Geräte gekauft. An die Decke des Clubhauses baut das Clubmitglied Ebner einen Propeller mit Beleuchtung ein. Beim Frühjahrspflichteinsatz werden sämtliche Ausleger vom B-Steg mit neuen Schwimmkörpern und Pfosten als Auflage aufgerüstet. Beim Herbstpflichteinsatz werden die Bäume beim A-Steg umgeschnitten und etwas später die Baumstöcke gefräst.


2006
Im Frühjahr wurde der Hafen wieder - aber diesmal etwas tiefer - ausgebaggert. Zu diesem Zweck musste die gesamte Steganlage aus- und wieder eingebaut werden. Vor dem Sonnenwendfeuer wurde ein Teil der Sträucher auf der Terrasse entfernt.

 

2013
Im Juni kommt es zu einem Hochwasser wie es seit der Regulierung noch nicht vorkam. In Aschach waren sämtliche Geschäfte an der Promenade überschwemmt, In Oberlandshaag waren ca. 2 Tage lang viele Häuser nicht erreichbar.
Auch der Club war schwer betroffen, da das Clubgelände zur Gänze überschwemmt wurde. Es bedurfte die Arbeiter vieler Freiwilliger, um das Gelände vom Schlamm zu säubern und alle Schäden zu beheben.